Merlot

Die Rotweinsorte Merlot ist eine Kreuzung von Magdeleine Noire des Charentes und Cabernet Franc. Die Bezeichnung Merlot kommt vom französischen Wort merle (deutsch: Amsel) und soll auf die Vorliebe der Amseln für diese rote Rebsorte hinweisen. Der Name kann aber auch eine Anspielung auf die schöne schwarzblaue Färbung der Beeren sein. Zur Herkunft ist wenig bekannt – erste Erwähnungen im Bordeaux finden sich im 14. Jahrhundert. Zu jener Zeit wurde der Merlot noch Crabatut noir genannt. Eine erste komplette Beschreibung der Sorte wurde von V. Rendu im Jahr 1857 in seinem Werk Ampélographie francaise gegeben. Im Jahr 1784 wird die Rebsorte bereits Merlot genannt und galt als eine der wichtigsten Sorten des Bordelais. Noch im 19. Jahrhundert ist sie die dominante Sorte des Médoc. In der Region Venetien wird der Merlot ab dem Jahr 1855 unter dem Synonym Bordò erwähnt.

Die frühreife Sorte ergibt fruchtige, körperreiche und vollmundige Weine, die nach wenigen Jahren der Lagerung genussreif sind und Aromen wie weißer und schwarzer Pfeffer sowie reife Pflaumen zaubert.

Mit knapp über 1ha Rebfläche bewirtschaften wir den Merlot zum größten Teils stark ertragsreduziert: zur Erzielung absoluter Spitzenqualität wird das Traubenmaterial ausgedünnt. Unseren Merlot können Sie alleine, aber auch im Cuvée genießen. Über den hinterlegten Link gelangen Sie automatisch zum entsprechenden Wein im Shop:

“Gutsweine” sind Weine, die aus verschiedenen Lagen unseres Guts kommen, als trockene Weine im gehobenen Basisbereich ausgebaut und typisch für ihre Sorte und unser Gut sind.